Eins Zwei ... Frei !

Eine Familie auf Herzensreise
Familienleben

Vorbereitungen zur Herzensreise

4. Juni 2017
Schuhe mit Spruch

Eine Herzensreise ins Ungewisse

In ein paar Wochen werden wir mit unserem Wohnmobil zu einer Langzeitreise durch Europa aufbrechen. Und im Moment stecken wir mitten in den Vorbereitungen.

Unsere Wohnung haben wir schon gekündigt und Ende April leer geräumt. Wir haben unsere Möbel verkauft, verschenkt oder eingelagert. Über manches hat sich auch der Sperrmüll gefreut. Ich habe unsere Kleidung drastisch reduziert und das Überzählige entweder gespendet (die Tafel freut sich auch über Kleidung und Spielzeug!) oder entsorgt. Beim Ausmisten kam mir sehr oft der Gedanke “Wer braucht so viele Dinge? und es war sehr befreiend, Platz zu schaffen. Zur Überbrückung wohnen wir nun bei Eriks Eltern. Ein großes Danke an dieser Stelle, dass wir dort Unterschlupf und Unterstützung für unser Projekt finden.

 

Warum machen wir das Ganze?

Erik und mir ist es sehr wichtig, dass unsere Kinder sich frei entfalten und in ihrem Tempo die Welt entdecken können. Ohne Druck von Außen und ohne Manipulation. Wir denken, dass Kinder schon als fertige Persönlichkeiten auf die Welt kommen und unser Job als Eltern der ist, sie zu begleiten und nicht, sie zu erziehen oder in eine Form zu pressen, von der wir denken, dass es die Richtige ist.

Wie können wir denn wissen, was für Anforderungen auf unsere Kinder in den nächsten Jahren zukommen? Wir möchten dafür sorgen, dass sie ihre intrinsische Motivation und ihren Spaß daran, Neues zu lernen, nicht verlieren. So sind sie, unserer Ansicht nach, am Besten auf die Welt vorbereitet, die da kommen wird.

Diese Überzeugung reicht inzwischen so tief, dass wir dafür Deutschland verlassen werden, um unter anderem der Schulpflicht zu entgehen. Dazu werde ich in den nächsten Tagen noch einen eigenen Post verfassen. Dass wir Deutschland verlassen (müssen), stand relativ schnell fest. Wir haben beide keine Lust auf Ärger, Schikanen und juristische Streitereien mit dem Jugendamt.

 

Welches Land soll es denn werden?

Doch welches Land kommt für uns in Frage? Weder Erik noch ich waren lange genug in einem Land, um sagen zu können, da wollen wir wohnen. Dort wollen wir eine neue Heimat für uns finden. Also setzen wir uns eines Abends bei einem Gläschen Wein zusammen und erstellten Pro und Contra Listen mit potenziellen Kandidaten. Aber wir kamen nicht so recht auf einen grünen Zweig. Wir waren uns einig, mit kurzen Urlauben wird es auch nicht möglich sein, herauszufinden, ob wir in dem Land wohnen wollen. Außerdem wäre dies auch viel zu teuer geworden.

Österreich und Frankreich hatten wir schon kurz besucht. Doch irgendwie sind wir nicht warm geworden mit diesen beiden Ländern. Trotzdem waren wir schon drauf und dran im Elsass ein Haus zu kaufen. Aber im Nachhinein bin ich sehr froh, dass wir keine passende Immobilie gefunden haben.

 

So und nun?

Es machte sich ein wenig Ratlosigkeit bei uns breit. Der Wunsch, Deutschland zu verlassen, war da. Nur wie umsetzen, wenn wir nicht wissen, wohin? Da kam mir irgendwann ein Gedanke. Wieso fahren wir nicht erstmal mit einem Wohnmobil durch die Gegend und schauen uns so die Länder an? Ganz in Ruhe und ohne Hetzerei? Ich erzählte Erik davon und der Gedanke fing an, sich immer tiefer in uns auszubreiten. Aus dem Gedanken wurde eine Idee. Aus der Idee ein Vorhaben und schwupps, steckten wir schon mitten in der Planung. Wir fanden dann auch relativ schnell “unser” Wohnmobil und als Softwareentwickler kann Erik auch wunderbar von unterwegs aus arbeiten.

 

Wohin soll die Reise gehen?

Aufbrechen werden wir Ende Juli. Als erste Station steht Cuxhaven an. Ich möchte meiner Familie, die dort zum Teil lebt einmal unseren Kleinsten vorstellen und natürlich gebührend “auf Wiedersehen” sagen, denn wir wissen nicht, wann wir das nächste Mal dort hinkommen werden. Von dort aus geht es nach Hamburg, Freunde besuchen. Dann haben wir noch 2 unverplante Wochen, mal sehen, wo es uns hintreibt. Vielleicht an die Ostsee oder zur Mecklenburgischen Seenplatte. Als nächste Etappe steht dann Berlin auf dem Plan und von dort aus besuchen wir das Schulfrei Festival in Klein Leppin. Dann steht München auf dem Plan. Wir werden Onkel und Tante und wollen unseren kleinsten Verwandten noch kennenlernen, bevor wir nach Italien aufbrechen.

Habt ihr Vorschläge für unsere zwei Wochen Leerlauf? Wo ist es schön im Nordosten Deutschlands? Wir freuen uns sehr über (Geheim)Tipps 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.