Wie, ihr macht euer Deo selbst? Das geht?! Und Warum?? Diese Fragen sind relativ einfach zu beantworten.

1. Es ist frei von Zusätzen wie Aluminium, Alkohol oder anderer unaussprechlicher Zusätze.

In den meisten Deos, die es im Supermarkt zu kaufen gibt, ist Aluminiumchlorid enthalten. Dieser Stoff geht über die Haut in den Blutkreislauf über und lagert sich dann im Körper ab. Es steht im Verdacht, unter anderem Brustkrebs und Alzheimer zu begünstigen. Hierzu fehlen allerdings noch Langzeitstudien. Da wir auf diese jedoch nicht warten wollen, versuchen wir einfach, Aluminium in Kosmetika zu vermeiden. Wenn Aluminium doch keine Krankheiten auslöst, haben wir halt trotzdem darauf verzichtet und wenn doch, tja, dann haben wir alles richtig gemacht 🙂

2.Wieso funktioniert ein Deo auf Natronbasis?

Natriumhydrogencarbonat, so der korrekte Ausdruck, ist eine basische Verbindung. Das heißt, er neutralisiert Säuren. Aufgrund des alkalischen Milieus vermehren sich die geruchsbildenden Bakterien langsamer und der Schweiß riecht nicht (so schnell). Die Wirkung ist allerdings nicht mit einem Antitranspirant zu vergleichen. Es verhindert nicht das Schwitzen, sondern es verhindert, dass der Schweiß zu müffeln beginnt.

3. Es geht sehr schnell

Um unser Deo herzustellen brauche ich nicht einmal 5 Minuten. Da dauert das Aussuchen in der Drogerie, welches von den vielen ich denn bitteschön mitnehmen möchte, manchmal länger.

4. Es ist total einfach

Ihr braucht für 1 Flasche Deo:

  • 90 ml Wasser
  • 1 TL Natron
  • Ätherisches Öl, am besten Bioqualität, nach Wahl (Salbei wirkt schweißhemmend, Lavendel beruhigend, Zitrone aufmunternd)
  • Zerstäuberflasche, ein alte, gut ausgespülte Deoflasche reicht vollkommen aus.

Und los geht’s:

Als erstes kocht ihr das Wasser ab, wenn ihr destilliertes Wasser nehmt, könnt ihr euch diesen Schritt sparen. Während das Wasser abkühlt, rührt ihr das Natron ein. Immer schön weiter rühren, bis es sich aufgelöst hat. Wenn das Gemisch kalt ist, gebt ihr ein paar Tropfen des ätherischen Öls dazu und füllt es in den Zerstäuber. Und fertig ist das selbst gemachte Deo. Es ist günstig, zuverlässig und es sind nur Zutaten drin, die ihr kennt.

Wir sind sehr zufrieden mit der Wirkung. Man kann auch ruhig über den Tag verteilt nach sprühen, falls einem die Wirkung von einmal morgens sprühen nicht ausreicht. Und nicht vergessen, vor der Anwendung immer kräftig schütteln 🙂